News

Nico Rosberg rettete kleines Kind am Strand von Monaco

Nico Rosberg hat noch vor dem Formel-1-Saisonstart eine wirkliche Großtat vollbracht. Der gebürtige Wiesbadener mit Wohnsitz in Monaco habe ein kleines Kind in dem Fürstentum aus dem Wasser gezogen, teilte Rosbergs Management mit.

Fürstin Charlène schwänzt schon wieder den Rosenball...

...dafür gabs einen bezaubernden Neuzugang
Wenn in Monaco der Rosenball gefeiert wird, kommt das ganze Fürstenhaus zusammen. Nur eine hatte schon wieder keine Lust auf Party: Fürstin Charlène glänzte - wie schon letztes Jahr - mit Abwesenheit.

Kubanisches Flair soll Modezar Karl Lagerfeld zum diesjährigen Motto des Rosenballs in Monaco inspiriert haben. Doch offenbar hatte eine keine Lust auf heisse Rhythmen. Während Fürst Albert, 58, mit seinen Schwestern und anderen Familienmitgliedern die Superparty des Jahres feierte, blieb seine Gattin fern. Schon wieder.

Fürstin Charlène drückt die Schulbank

Die monegassische Fürstin Charlène besuchte vergangene Woche die Grundschule Carmes und das Collège Charles III. in Monaco. Während sie sich am Vormittag den Fremdsprachenunterricht ansah und eine Führung durch die Grundschule bekam, begrüßte sie nachmittags südafrikanische Jugendliche, die für das Rugby-Turnier der heiligen Dévote angereist waren und wohnte einer Sportveranstaltung bei.

Ende der Heimlichkeiten

Ab 2018 wird es EU-Bürgern erschwert, Vermögen vor dem Fiskus ihres Heimatlandes zu verstecken. Beim gestrigen Besuch des EU-Wirtschafts- und Währungskommissars Pierre Moscovici in Monaco beschlossen beide Seiten ein Abkommen, welches den automatischen Austausch wichtiger Bankinformationen vorsieht.

Gericht urteilt: Polizeigewahrsam von Wojciech Janowski zulässig

Der Mord an Hélène Pastor und ihrem Chauffeur Mohamed Darwich erschütterte im Mai 2014 Monaco und die Côte d’Azur. Damals wurden die 77-jährige monegassische Unternehmerin Hélène Pastor und ihr 64-jähriger Chauffeur beim Verlassen der Klinik L’Archet in Nizza angeschossen. Beide erlitten schwere Schusswunden und erlagen kurze Zeit später ihren Verletzungen. Längere Zeit tappte die Polizei im Dunkeln. Das Gericht urteilte nun, der als Auftraggeber verdächtigte Schwiegersohn Wojciech Janowski verbleibt in Untersuchungshaft.