News

Drei Todesopfer aus Deutschland unter den Toten von Nizza

Noch immer ist es nicht offiziell, aber wie RivieraZeit aus gut unterrichteten Quellen erfuhr, sind die Berliner Lehrerin Saskia Schnabel, 29, und zwei ihrer Schülerinnen, 18 und 19, dem Attentat von Nizza zum Opfer gefallen. Ein deutsch-schweizerisches Ehepaar, das als vermisst galt, wurde inzwischen unversehrt aufgefunden. Eine weitere Schülerin der Charlottenburger Paula-Fürst-Schule liegt mit einem Oberschenkelbruch im Krankenhaus, wird aber bald mit ihrer Mutter nach Hause zurückfahren können.

Nice Jazz Festival

Since 1948, Nice has offered a stage to some of the world’s greatest jazz acts and musicians. It is almost 70 years since jazz titans such as Louis Armstrong and Django Reinhardt helped launch what has become an institution for the jazz genre, but the mission and message of the festival remains much the same: to celebrate jazz music of ‘yesterday, today and tomorrow’, and to instil a love for the art in the heart’s of a new generation.

Direkt ins Nervensystem - Francis Bacon in Monaco

Er war Asthmatiker und Alkoholiker, hemmungsloser Spieler und Sado-Masochist, drogenabhängig, krankhaft eifersüchtig und homosexuell, er prostituierte sich und litt an bulimischen Brechanfällen. Vor allem aber war Francis Bacon (1909 bis 1992) eines der größten Genies der zeitgenössischen Malerei.

Ballett-Star Mikhail Baryshnikov auf Monacos Bühne

«Es gibt drei mythische Tänzer in der Geschichte des Balletts: Vaslav Nijinski, George Balanchine und Mikhail Baryshnikov.» So präsentierte der Direktor der Ballets de Monte-Carlo, Jean-Christophe Maillot, heute Morgen den Gast des Presseclubs von Monaco im Yacht Club. Baryshnikov zählt tatsächlich zu den ganz, ganz großen Namen dieses wundervollen Universums. Auch als Schauspieler wird er sehr geschätzt. Zurückhaltend, aber bestimmt und humorvoll antwortete der Amerikaner russischer Abstammung auf die Fragen der Journalisten zu seiner Karriere und seinem Leben.

Toulon: Flashmob nach Attacke auf junge Frau in Shorts

Die Seele vieler junger Frauen kocht in Toulon. Am morgigen Samstag wollen sie vorm Théatre Liberté massenhaft in Shorts für ihr Recht auf die Straße gehen, ihre nackten Beine öffentlich zu zeigen.

Hintergrund der Aktion: Anfang dieser Woche war die 18-jährige Maude in einem Bus von mehreren etwa gleichaltrigen Mädchen massiv angegriffen, beleidigt und bedroht worden, die sich darüber empörten, dass der Teenager kurze Hosen trug.